Direkt zum Inhalt

Treffpunkt Zürich Park Side – Nationalratskandidaten stellten sich den Fragen der Unternehmer

Zusammen mit dem Arbeitgeberverein Zürichsee-Zimmerberg und der Unternehmervereinigung Bezirk Horgen luden wir am 2. Oktober Mitglieder und Gäste zum «Treffpunkt Zürich Park Side» im Belvoir Rüschlikon ein. Zum ersten Mal führten wir den Anlass nicht an einem Abend, sondern als Frühstück-Veranstaltung durch. Leider folgten nur rund 60 Personen unserer Einladung – das sind bedeutend weniger als in den vergangenen Jahren. Es erstaunt umso mehr, als dass das Thema hochaktuell war. Im Vorfeld der National- und Ständeratswahlen vom 20. Oktober luden wir fünf Kandidierende aus dem Bezirk Horgen ein: Judith Bellaiche (GLP, Kilchberg), Philipp Kutter (bisher, CVP, Wädenswil), Hans-Peter Portmann (bisher, FDP,Rüschlikon), Urs Waser (SVP, Langnau) und Davide Loss (SP, Adliswil). Durch die Podiumsdiskussion führte der Präsident des AZZ, Markus Röösli. Sie diskutierten unter anderem über das Gesundheitswesen oder wie die Beziehung der Schweiz zur EU aussehen sollte. Ken Füglistaler, Präsident UVH und Mitglied der Standortförderung, und fasste die Veranstaltung wie folgt zusammen: „Auch wenn die Meinungen auseinandergingen – eines haben die Kandidierenden gemeinsam: Sie können früh aufstehen.“

Teilen Artikel Teilen

News

15. Januar 2020

Auf dem Campus Reidbach in Wädenswil wurde heute Dienstag, 14. Januar 2020, der Grundstein für den Laborneubau der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) gelegt.

14. Januar 2020

Der Regierungsrat hat die Führung einer Klasse für Sporttalente an der Sekundarschule Wädenswil bewilligt. Im kommenden Schuljahr wird die Sporttalentklasse eröffnet.

14. Januar 2020

Kilchberg ZH – Der Schokoladenhersteller Lindt & Sprüngli hat seine Umsätze im Geschäftsjahr 2019 im Jahresvergleich stärker als der Gesamtmarkt steigern können.

10. Januar 2020

Womit tun wir uns schwer und wo stossen wir an Grenzen? Ist es möglich den Migrationshintergrund vieler Mitglieder unsere Gesellschaft besser zu nutzen als heute? Und wie bitte?