Direkt zum Inhalt

Tag der offenen Tür im Besucherzentrum in Sihlwald am 27. Mai

Besuchen Sie den Wildnispark Zürich am 27. Mai am Tag der offenen Tür der Naturzentren und am Festival Abenteuer StadtNatur. Es erwartet Sie ein abwechslungsreicher Sonntag mit vielen Highlights für Gross und Klein im Besucherzentrum in Sihlwald sowie im Langenberg.

Lassen Sie sich im Besucherzentrum in Sihlwald auf einen Rundgang mit Blick hinter die Kulissen des Naturmuseums und in die Sonderausstellung «Grüezi Fischotter – willkommen zurück» entführen. Am Informations-Stand von Pro Natura Zürich über das Hermelin lernen Sie das Tier des Jahres 2018 besser kennen. Für die Kinder gibt es ein vergnügliches Chasperlitheater und einen Basteltisch. Die Angebote sind gratis (inkl. Eintritt in das Naturmuseum), eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Im Langenberg erwarten Sie Kurzführungen und Informations-Stände. Wir verraten Ihnen, warum der Fuchs durch Siedlungen und Städte streift und wie der Luchs auch bei Wissenschaftlern punktet. Lassen Sie sich zudem von unseren Wildnisboten mit dem «Wildtier des Tages» überraschen. Oder besuchen Sie die Wildschweine in der begehbaren Anlage. Kurzführungen zum Rothirsch runden das Programm ab.

Weitere Informationen zum Tag der offenen Tür finden Sie hier.

 

 

Bild Wildnispark Zürich

Teilen Artikel Teilen

News

15. Januar 2020

Auf dem Campus Reidbach in Wädenswil wurde heute Dienstag, 14. Januar 2020, der Grundstein für den Laborneubau der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) gelegt.

14. Januar 2020

Der Regierungsrat hat die Führung einer Klasse für Sporttalente an der Sekundarschule Wädenswil bewilligt. Im kommenden Schuljahr wird die Sporttalentklasse eröffnet.

14. Januar 2020

Kilchberg ZH – Der Schokoladenhersteller Lindt & Sprüngli hat seine Umsätze im Geschäftsjahr 2019 im Jahresvergleich stärker als der Gesamtmarkt steigern können.

10. Januar 2020

Womit tun wir uns schwer und wo stossen wir an Grenzen? Ist es möglich den Migrationshintergrund vieler Mitglieder unsere Gesellschaft besser zu nutzen als heute? Und wie bitte?