Direkt zum Inhalt

See-Spital und Hirslanden-Gruppe arbeiten zusammen

Horgen/Opfikon ZH – Die Stiftung See-Spital und die Hirslanden-Gruppe haben eine strategische Zusammenarbeit vereinbart. Diese soll Personal und Infrastruktur umfassen und die Synergien zwischen den Spitalstandorten nutzen.
Erklärtes Ziel der zwischen See-Spital und der Hirslanden-Gruppe vereinbarten Zusammenarbeit ist laut Medienmitteilung die Nutzung von Synergien zwischen den Spitalstandorten. Beide Partner wollen eine in personeller und infrastruktureller Hinsicht erstklassige Patientenversorgung mit hoher Qualität auf dem linken Zürichseeufer sicherstellen und dabei kosteneffiziente und wettbewerbsfähige Leistungen auf hohem Niveau erbringen.
Die Hirslanden-Gruppe und deren Partnerärztinnen und -ärzte sollen an den Standorten Horgen und Kilchberg Spezialsprechstunden etablieren, um das bestehende medizinische Angebot des See-Spitals zu ergänzen. Dessen Ärztinnen und Ärzte erhalten die Möglichkeit, für spezialisierte Eingriffe die Einrichtungen der Hirslanden-Klinik Im Park zu nutzen. Hirslanden will laut der Mitteilung in Angebote oder Erweiterung bestehender Angebote an den Standorten Kilchberg und Horgen investieren. Die beiden Partner See-Spital und Hirslanden wollen auch in bestimmten Fällen unter einer gemeinsamen Marke auftreten.
Markus Bircher, CEO des See-Spitals, wird zitiert: „Die Partnerschaft verschafft dem See-Spital Zugang zum grössten medizinischen Netzwerk der Schweiz und sichert langfristig unsere Qualität und Leistungsfähigkeit zum Vorteil unserer Patientinnen und Patienten.“ Damit sei langfristig die hochwertige medizinische Versorgung der Bevölkerung am linken Zürichseeufer gesichert.
Von Dr. Stephan Pahls von der Hirslanden-Gruppe heisst es: „Die Hirslanden Klinik Im Park und das Spital Kilchberg arbeiten als Nachbarn seit Jahren eng zusammen, nicht zuletzt, weil unsere Partnerärztinnen und -ärzte in beiden Spitälern tätig sind.“ Nun könne man die „Kompetenzen noch besser bündeln und unsere Prozesse noch besser abstimmen“.
Die Stiftung See-Spital betreibt je ein Spital an den beiden Standorten in Horgen und in Kilchberg. Die Hirslanden-Gruppe umfasst 17 Kliniken in zehn Kantonen, zudem vier ambulante Operationszentren, 17 Radiologie- und fünf Radiotherapieinstitute. gba

Teilen Artikel Teilen

News

19. Januar 2021

Kilchberg ZH – Die Coronavirus-Pandemie hat die Umsätze von Lindt & Sprüngli um 10,9 Prozent unter den Vorjahreswert gedrückt.

19. Januar 2021

Winterthur/Thalwil ZH – ZHAW-Forschende haben mit der Firma Osmotex einen Mund-Nasenschutz entwickelt, der selbstdesinfizierend ist.

14. Januar 2021

Thalwil ZH – Der chinesische Autobauer Xpeng Motors wird sein Stromauto P7 mit der GNSS-Technologie von u-blox ausstatten.

14. Januar 2021

Wädenswil ZH – Das japanische Unternehmen Kaken Pharmaceutical finanziert die Entwicklung einer Therapie von Numab Therapeutics gegen eine Hautkrankheit mit.