Direkt zum Inhalt

Numab und Boehringer Ingelheim spannen zusammen

Wädenswil ZH – Numab Therapeutics und das deutsche Pharmaunternehmen Boehringer Ingelheim spannen bei der Entwicklung neuer Therapien zusammen. Im Fokus stehen Mittel zur Behandlung von Krebserkrankungen sowie Netzhauterkrankungen.

Numab Therapeutics und Boehringer Ingelheim haben eine Forschungspartnerschaft beschlossen, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. Zunächst werden sich die Partner auf zwei Projekte konzentrieren. Einerseits sollen neue Therapien für schwer zu behandelnde Lungenkrebs- sowie Magen- und Darmkrebserkrankungen entwickelt werden. Andererseits werden Therapien für Netzhauterkrankungen erforscht, für welche es derzeit keine Behandlung gibt.
Die in Wädenswil ansässige Numab Therapeutics bringt ihre multispezifische Antikörperplattform in die Partnerschaft mit ein. Boehringer Ingelheim stützt die Zusammenarbeit mit seinem Fachwissen im Bereich Onkologie.
Die Partner haben auch eine weltweit geltende Lizenzvereinbarung beschlossen. Demnach wird Boehringer Ingelheim vielversprechende Produktkandidaten weiterentwickeln und vermarkten. Im Gegenzug erhält Numab Therapeutics Vorauszahlungen und Meilensteinzahlungen. ssp

Teilen Artikel Teilen

News

19. Januar 2021

Kilchberg ZH – Die Coronavirus-Pandemie hat die Umsätze von Lindt & Sprüngli um 10,9 Prozent unter den Vorjahreswert gedrückt.

19. Januar 2021

Winterthur/Thalwil ZH – ZHAW-Forschende haben mit der Firma Osmotex einen Mund-Nasenschutz entwickelt, der selbstdesinfizierend ist.

14. Januar 2021

Thalwil ZH – Der chinesische Autobauer Xpeng Motors wird sein Stromauto P7 mit der GNSS-Technologie von u-blox ausstatten.

14. Januar 2021

Wädenswil ZH – Das japanische Unternehmen Kaken Pharmaceutical finanziert die Entwicklung einer Therapie von Numab Therapeutics gegen eine Hautkrankheit mit.