Direkt zum Inhalt

Neues Otterpaar im Wildnispark Zürich

Die Otteranlage des Tierpark Langenberg in Sihlwald ist um eine Attraktion reicher: Seit einigen Tagen leben hier zwei weitere Fischotter. Im nächsten Frühling wird das Paar hoffentlich für Nachwuchs sorgen; die beiden bisherigen Tiere sind bereits etwas älter und dürfen im Wildnispark Zürich ihren Lebensabend geniessen.

Die Fischotter gehören im Wildnispark Zürich zu den Publikumslieblingen. Diese Woche hat sich die Chance verdoppelt, einen der charmanten "Wassermarder" zu entdecken. In der Fischotteranlage in Sihlwald ist nämlich ein zweites Paar eingezogen. Die Tiere sind beide erst ein Jahr alt und stammen aus Zoos in Polen und Tschechien.

"Sie haben sich bereits gut aneinander gewöhnt und fühlen sich in der Anlage sehr wohl", erklärt Martin Kilchenmann, Leiter des Bereichs Tiere im Wildnispark Zürich. Das zweite Otterpaar, das bereits seit längerem in der Anlage an der Sihl lebt, bewohnt nun die benachbarte, ehemalige Biberanlage. "Diese beiden sind schon etwas älter und dürfen ihren Lebensabend bei uns geniessen", sagt Kilchenmann.

Der Fischotter zählt in Europa zu den bedrohten Tierarten, deshalb wurde 1985 das Europäische Erhaltungszuchtprogramm für "Lutra lutra" von der EAZA (European Association of Zoos and Aquaria) ins Leben gerufen. Auch der Wildnispark Zürich Langenberg ist seit 2005 daran beteiligt.

In der Schweiz galt der Fischotter 1989 als ausgestorben. Seit 2009 werden vereinzelt wieder Tiere gesichtet: an der Aare, am Hinterrhein, am Ticino, an der Rhone und am Inn. Die Stiftung Pro Lutra setzt sich dafür ein, dass sich die Tierart in Schweizer Gewässern wieder etablieren kann. Martin Kilchenmann ist Mitglied des Stiftungsrats.

Ursprünglich besiedelte der Fischotter die Ufer aller schweizerischen Gewässer bis 1'600 Meter über Meer. Die Tierart wurde stark bejagt, zusätzlich geht man davon aus, dass die Verschmutzung der Gewässer durch das Umweltgift PCB (Polychlorierte Biphenyle) und weitere Veränderungen ihres Lebensraums mitverantwortlich für das Aussterben des Fischotters in der Schweiz waren.

Jetzt Gotte oder Götti werden

Unterstützen Sie unsere Bestrebungen und werden Sie Gotte oder Götti von einem unserer Fischotter. Zum Dank für Ihre Unterstützung laden wir Sie ein, Ihr Patentier näher kennenzulernen. Einmal pro Jahr findet dazu der Patentag statt, an dem wir Ihnen aus erster Hand aus dem Leben der Tiere berichten. 

Jetzt Patenschaft übernehmen

Teilen Artikel Teilen

News

10. August 2022

Thalwil ZH – u-blox hat den weltweiten Vertrieb seines neuen XPLR-IoT-1 Kits an Digi Key Electronics in den USA vergeben.

09. August 2022

Wädenswil ZH – Durrer und die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) haben die Vakuumtechnologie des Schwyzer Produzenten von Spezialmaschinen für die Lebensmittel- und die... mehr

26. Juli 2022

Kilchberg ZH – Die Chocoladefabriken Lindt & Sprüngli haben im ersten Halbjahr 2022 ihren Umsatz um 12,3 Prozent auf 1,99 Milliarden Franken gesteigert.

21. Juli 2022

Das 7. Innovationsforum Zürich Park Side «vo KMU für KMU» Digital im Alltag – keine Frage mehr sondern Realität