Direkt zum Inhalt

Kudelski und u-blox kooperieren bei IoT

Thalwil ZH – Der Spezialchiphersteller u-blox und die IT-Sicherheitsfirma Kudelski spannen enger zusammen. Gemeinsam wollen sie Kunden einen neuen Beratungsdienst anbieten, der sie bei der Sicherheit von Geräten im Bereich des Internets der Dinge (IoT) unterstützt.

Kudelski und u-blox wollen im IoT-Bereich enger zusammenarbeiten, wie aus einer Mitteilung hervorgeht. Gemeinsam wollen sie ihren Kunden einen Beratungsdienst anbieten, der sie vor möglichen Cyberangriffen bei miteinander verbundenen Geräten unterstützt.
Das gemeinsame IoT Security Lab soll unter anderem Sicherheitsbewertungen für IoT-Gerätehersteller durchführen, um Schwachstellen zu identifizieren. Ausserdem wird es an Lösungen für die Gerätesicherheit arbeiten und die Sicherheit von IoT-Prototypen vor der Markteinführung testen. Das Angebot soll Anbietern Zeit und Geld sparen sowie möglichen Reputationsschäden durch Cyberangriffe vorbeugen.
u-blox hat seinen Sitz in Thalwil und bietet Kommunikationstechnologien für die Automobil-, Industrie- und Verbrauchermärkte an. „Diese Partnerschaft mit der Kudelski-Gruppe wird unseren Fokus auf die Sicherheit vom Gerät bis auf die Ökosystemebene erweitern“, sagt Eric Heiser, Head of Services bei u-blox.
Kudelski ist ein Anbieter im Bereich der digitalen Sicherheit und hat seinen Sitz in Cheseaux-sur-Lausanne VD. ssp

Teilen Artikel Teilen

News

19. Mai 2020

Die Standortförderung Zimmerberg-Sihltal freut sich, dass Ernst Stocker eine kurze Zusammenfassung der aktuellen Corona-Auswirkungen aus Sicht der Finanzdirektion des Kantons Zürich mit uns teilt... mehr

14. Mai 2020

Adliswil ZH – Die Zurich International School wird in Adliswil im Schuljahr 2022/23 eine neue Mittelschule eröffnen. Der Neubau wird mit der dortigen Oberschule verbunden sein.

12. Mai 2020

Die geplante Generalversammlung in der Jugendherberge Richterswil musste aus bekannten Gründen abgesagt werden. Nach Abklärung mit dem SECO führte der Verein seine GV dann elektronisch durch.

08. Mai 2020

Bern – Agroscope soll künftig neben seinem Hauptstandort in Posieux FR nur noch die regionalen Forschungszentren Changins VD und Reckenholz ZH betreiben.